Sporthalle, Niederkorn (Luxemburg)
Erstklassige Stätte für sportliche Tätigkeiten!

Schlüsselfertige Sporthalle in Niederkorn

Erstklassige Stätte für sportliche Tätigkeiten

Ab sofort können sich die Schüler/innen bei Handball, Basketball, Tischtennis, Turnen, Gymnastik, Volleyball, Hallenfußball, Badminton u.v.a.m. nach Herzenslust austoben. Sportarten im ganzen Hallenbereich aber auch in geteilten Hallensegmenten können gleichzeitig praktiziert werden.

Mit diesem ansprechenden Bauprojekt outet sich IBB Baugesellschaft auch als Spezialist für den schlüsselfertigen Sporthallenbau. Wir danken allen beteiligten Partnerbetrieben für die erfolgreiche Zusammenarbeit und die fachmännische Bauausführung.

Sportspezifische Anforderungen - Passivhausstandard

Der dreigeschossige Sporthallenbau zeichnet sich durch die Verwendung von Beton, Glas, Holz und Metall aus. Das Gebäude ist mit einer Zuschauergalerie für ca. 300 Personen, mit sportspezifischen Neben- und Funktionsräumen wie Umkleide- und Sanitärräumen sowie mit Fitness- und Gymnastikbereichen ausgestattet. Ein großzügiges Foyer rundet das Raumangebot ab. Die anspruchsvolle Ausstattung erfüllt somit die vielfältigen Nutzungsanforderungen.

Die Lamellenfassade im Obergeschoss wirkt als Sonnenschutz und erzeugt ein Schatten-Lichtspiel. Die anspruchsvolle Ausstattung erfüllt die hohen technischen Anforderungen im Bereich der Lüftungs,- Heizungs- und Sanitärtechnik. Die Halle entspricht Passivhausstandard und ist ausgestattet gemäß neuestem technischem Know-How. Zudem zeichnet sich der Neubau durch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz aus.

Sporthalle Niederkorn - Vogelperspektive der Sporthalle in Niederkorn
Sporthalle Niederkorn - Großer Hallenbereich der Sporthalle
Sporthalle Niederkorn - Zuschauertribüne mit Platz für 300 Personen

Besondere Herausforderungen

Das 35 m lange Tragwerk ohne Zwischenstützen des Hallenbereichs mit einer statischen Höhe von 2,4 m

Der freischwebende Sporthallenkubus über dem großen Hallendach mit der hierfür erforderlichen Errichtung von 30 Verschalungstürmen

Ein angepasstes Lichtmanagementsystem - für jede Sportart die richtige Menge an Licht, eine durchdachte Lichtsteuerung, eine gleichmäßige Ausleuchtung, Schutz vor Blendung

Eindämmung der Lärmbelastung

Besonderheit

Einsatz einer Betonpumpe von über 60 m Reichweite mit einem Förderdruck bis 130 bar und einer Fördermenge bis 200 m³/h

  • Auftraggeber: Gemeinde Differdingen
  • Architekt: Decker, Lammar & Associés
  • Generalunternehmen: IBB Baugesellschaft
  • Gesamtfläche 3.365 m²
  • Umweltkonzept: Energieklasse AAA, Passivhausstandard